facebook App Store pinterest xing
SPRECHERHAUS® » Referenten

Monika Frech

Portrait_Frech_web

Gründerin und Innovationsberaterin, Dozentin, Autorin 

Monika Frech ist im Team von „Dark Horse“: Sozialwissenschaften, Botschafterin Kommunikation. Sie ist die ultimative Repräsentantin dieses bescheidenen Königshauses. Sie ist ein Drittel des Kommunikationsteams, lebt zur Hälfte auf Podien verschie­denster Konferenzen und engagiert sich für indische Kinder. Winken übt sie allerdings noch. Das digitale Zeitalter revolutioniert die Welt in der wir leben. Die Bedürfnisse der Konsumenten und die Spielregeln des Wettbewerbs wandeln sich rasant, die Grenzen zwischen Marke, Produkt und Dienstleistung lösen sich auf. Es geht um Zeit, Nutzerverständnis und Innovationsfähigkeit.

 

Monika Frech sagt: „Wenn wir wollen, dass Innovation mehr ist als die tausendste neue App, müssen wir das erneuern, was wirklich zählt: Die Strukturen in denen wir arbeiten.“ 

Keine Angst vor der Generation Y
Wie wir Jungen ticken, arbeiten und Zukunft gestalten

E-Mail, Handy, Web, Social Media: Wir sind dauerabgelenkt, statt aufmerksam. Wir reagieren, statt zu agieren. Wir sind überkommuniziert, aber uninformiert. Kurz-Anamnese: Schlafen Sie mit Ihrem Smartphone? Gehen Sie häufiger mit Ihren E-Mails ins Bett als mit …? Haben Sie diese Woche bereits unter Präsentations-Pest gelitten und das nahende Meeting-Wachkoma mit E-Mail-Wahnsinn oder Sinnlos-Surf-Syndrom bekämpft? Ihre kreative Expertise heilt Kommunikationskrankheiten vom E-Mail-Wahnsinn bis zur Facebook-Inkontinenz. Unternehmen wie Procter & Gamble, Daimler, SAP, KPMG, IBM, usw. vertrauen in die Sofortwirkung ihrer Digital-Therapie.

 


 

Mehr Wissen – Veröffentlichungen:

Cover_Frech_Thank god, its monday

Thank God it’s Monday!: Wie wir die Arbeitswelt revolutionieren

Verlag: Econ (12. September 2014)

Kurzbeschreibung:

Jeder träumt von Arbeit, die Spaß macht und sinnvoll ist. Dark Horse Innovation weiß, wie es geht: In der von 30 Vertretern der Generation Y gegründeten Berliner Agentur für Innovationsentwicklung gibt es Ideen-Sprints statt Meeting-Marathons, gemeinsame Entscheidungen ohne Chef und einen Preis für die besten Fehler. Im digitalen Wandel setzen sie auf kooperative Zusammenarbeit, individuelle Flexibilität und radikale Selbstentfaltung und werden so zum Trendsetter der Arbeit im 21. Jahrhundert.