facebook App Store pinterest xing
SPRECHERHAUS® » Medien

HNA Hessische – Niedersächsische Allgemeine – Kassel

HNA LogoDie Hessische/Niedersächsische Allgemeine (HNA) ist eine von Montag bis Samstag erscheinende Tageszeitung für den Bereich Nordhessen und Südniedersachsen. Der Verlag Dierichs GmbH & Co KG gibt die HNA heraus: Die gedruckte Gesamtausgabe hat eine Auflage von 225.363 (Quelle: IVW 2.Q./2014).

Die HNA hieß bis 1975 Hessische Allgemeine und war 1959 aus der Fusion der Hessischen Nachrichten und der Kasseler Zeitung entstanden.

HNA Verbreitungsgebiet

GESCHICHTE:

Hessische Nachrichten: Am 26. September 1945 erschienen erstmals die Hessischen Nachrichten in Kassel. Die Herausgeber Wolfgang Bartels (SPD), Fritz Schmidt (KPD), August Heinrich Berning, Gustav Römer (LDP-nah) und Wolfgang Poeschl (CDU-nah) hatten von der amerikanischen Militärregierung die Lizenz erhalten, die dritte Zeitung in Hessen (nach der Frankfurter Rundschau und der Marburger Presse) herauszugeben. Aus Papiermangel erschien die Zeitung zunächst nur mittwochs und samstags und kostete im Monat 1,85 Reichsmark. Seit dem 7. November 1945 erschien eine Stadtausgabe für Kassel und eine Landesausgabe. Diese Aufteilung wurde kurz darauf zugunsten von Lokalausgaben aufgegeben. Im Landkreis Hünfeld erschienen seit dem 23. Januar 1946 der Werrabote und im Landkreis Hersfeld seit dem 23. März 1946 die Hersfelder Rundschau. Entsprechend stieg die Papierzuteilung und die Auflage stieg Anfang Februar 1946 auf 90.000 Exemplare. Auch erschien die Zeitung ab April 1946 an drei Tagen in der Woche. Im Sommer 1946 setzte die Zeitung ihre Expansion über Lokalausgaben fort. Am 7. Juni 1946 wurde aus der Hersfelder Rundschau der Fuldabote, der die Kreise Hersfeld, Rotenburg und Melsungen abdeckte. Das Schwälmer Echo war die neue Lokalausgabe der Landkreise Ziegenhain und Fritzlar-Homberg und der Nordhessische Spiegel die für die Kreise Hofgeismar und Wolfhagen. Seit dem 1. August 1948 erschien die Zeitung an vier Tagen der Woche, seit dem 1. September 1948, bei einer Auflage von 130.000 Exemplaren, täglich. Die monatlichen Kosten betrugen 2,95 DM. Neben der Kasseler Ausgabe und der Zonenausgabe erschienen sechs Lokalausgaben: Der Werrabote, der „Fuldabote, der Ederbote, der Nordhessische Spiegel, das Schwälmer Echo und das Heimatecho.

Kasseler Zeitung: Am 29. November 1946 erschien die zweite Kassler Lizenzzeitung, die Kasseler Zeitung, erstmals und machte den Hessischen Nachrichten Konkurrenz. Sie erschien zunächst montags, mittwochs und freitags.

VERKAUF UND AKTUELLE ENTWICKLUNG:

Im Zeitungsrolle HNAJahre 2002 wurde die HNA an die in München ansässige Ippen-Gruppe (u. a. Herausgeber des Münchner Merkur) verkauft. Seitdem hat sich das Erscheinungsbild der Zeitung stark gewandelt. So wird der Lokalberichterstattung wesentlich mehr Platz eingeräumt als zuvor. Insbesondere im Ressort Politik bedient sich die HNA weniger bei Agenturen, sondern setzt verstärkt auf eigene Hintergrundartikel. Im Sommer 2009 stellte die HNA ihre Blattstruktur um und den Lokalteil nach vorne. Die ersten beiden Bücher füllt das Lokale, es folgen Politik/Wirtschaft, Sport und Fernsehen/Kultur.

ONLINE:

HNA.de startete 1998 als Onlineangebot der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen (HNA). Schnell entwickelte sich die Seite zum größten Nachrichtenportal der Region und zu einem der erfolgreichsten Internet-Auftritte deutscher Regionalzeitungen.

Im November 2014 ging die aktuelle Version der Seite online. Dieser Relaunch markiert einen Meilenstein, da das Angebot sowohl vom Aussehen als auch von der Technik her den Ansprüchen des mobilen Internets angepasst und für den Aufruf über Smartphones und Tablets optimiert wurde. Bereits im August 2014 belegte HNA.de im bundesweiten Ranking mobiler Nachrichten-Angebote des Fachportals Meedia nach absoluten Zahlen Platz 19, beim mobilen Anteil sogar Platz 3 (Quelle: Meedia.de).

15 Lokalredaktionen sowie überregionale Redaktionen beliefern HNA.de in Zusammenarbeit mit der Onlineredaktion täglich mit aktuellen Nachrichten. Der Schwerpunkt liegt auf der lokalen Berichterstattung aus Nordhessen und Südniedersachsen. Dazu zählen auch Live-Übertragungen von Sportereignissen in Bild und Ton sowie das bundesweit stärkste Videoangebot einer deutschen Tageszeitung auf YouTube (Quelle: Newsroom.de). Zudem betreibt die HNA mit Radio HNA einen eigenen Internetradiosender, der rund um die Uhr sendet.

HNA.de zählte 2014 im Monat August über fünf Millionen Besucher (Quelle: IVW). Damit belegte HNA.de im Meedia-Ranking Platz 25 unter den größten deutschen Nachrichtenwebsites (Quelle: Meedia.de).